Neuigkeiten
25.04.2019, 09:50 Uhr | Ingrid Vögele / Vöhringen
Höherer Tonauturm soll wieder Rundblick gewähren
Aufnahme ins Leader Förderprogramm vorgesehen
Der Tonauturm, mit ein Aushängeschild Vöhringens, ist in die Jahre gekommen.
VÖHRINGEN - 1974 von einem einheimischen Zimmerermeister gebaut, stand damals schon als Besonderheit am höchsten Punkt des Landkreises Horb, zu dem der Ort gehörte. Seit der Kreisreform in den 70 er Jahren gehört zwar Vöhringen zu Rottweil, aber der Tonauturm ist vermutlich der höchste Turm geblieben, nur jetzt am nördlichen Ende des Landkreises Rottweil. Bei der Erstellung stand er als Solitärmerkmal frei über dem umgebenden Mischwald und erlaubte eine Rundumsicht vom Gäu bis zu den Alpen. Für alle Einwohner, Spaziergänger und Wanderer gut sichtbar, entwickelte er sich zu einem richtigen Magnet, gemessen am vollen Besucherbuch auf der Plattform. Er gilt als zentrale Anlaufstelle für mehrere Wanderwege und ist Ziel bei schulischen Wandertagen. Das Meisterwerk in exponierter Lage wurde zunehmend identitätsstiftend im Bewusstsein verankert, es wird von der Bevölkerung getragen und gepflegt. Insbesondere die "Bürger für Bürger" haben den Turm im festen Programm. Begleitend wurden die Aufstiegswege befestigt und der Tonaubrunnen restauriert. Inzwischen ist der Wald so angewachsen, dass trotz Kürzen einzelner Bäume die Fernsicht eingeschränkt ist. Der Turm selbst ist kaum mehr sichtbar. Die Liebe zur Natur verbietet jedoch, die Rundumsicht durch einen Kahlschlag wieder herzustellen. Der Gedanke, den jetzigen Turm zu erhöhen, gestaltet sich aus statischen Gründen schwierig. Auf Vorschlag der "Bürger für Bürger" und des CDU Ortsverbandes ist ein neuer, höherer Tonauturm angedacht, der bei bestimmten Voraussetzungen und mit etwas Glück als Projekt in das Leader Förderprogramm aufgenommen werden könnte. Beispielsweise wurden im Rahmen des Europäischen Programms der Buchkopfturm im Renchtal und der Urenkopf in Haslach gefördert. Der aktuelle Projektaufruf sich um eine Leader Förderung zu bewerben, läuft noch bis zum 20. Mai 2019. Es gibt in der Gemeinde neben den "Bürger für Bürger" bereits mehrere Gruppen, Vereine, politische Vereinigungen und Einzelpersonen, die an der Idee einer möglichen Erhöhung bzw. Neuerstellung gerne mitwirken möchten.Teilweise sind sie auch an dessen künftiger Pflege interessiert. Im Zuge der Umgestaltung soll der obere Zugangsweg so weit hergerichtet werden, dass auch Rollstuhlfahrer und Kinderwagen bis zum Turm gelangen können.

Alle am Projekt Interessierten sind daher auf Montag, den 6. Mai 2019 um 19 Uhr in die Pizzeria Acino D´Oro zur weiteren Information eingeladen. Gezeigt werden auch Bilder zum Buchkopfturm um die bauliche Vorstellung zu konkretisieren. Es wäre auch schön, wenn die Initiatoren ein Signal bekommen könnten, ob sie mit ihrer Idee eine Chance zur Leader- Förderung hätten.

(Siehe auch unter -Aktuelles-Termine