❕ ✅ Neue Bilder und Termine, gleich nachsehen.... ✅ ❕
Presse
11.05.2019, 13:14 Uhr | Schwarzwälder Bote | Herold Schwind
Verlässlicher und für Familien, bezahlbarer ÖPNV
Zum Themenabend „Öffentlicher Personennahverkehr“ trafen sich kürzlich die Kreistagskandidaten der CDU aus dem Wahlkreis III Sulz-Vöhringen-Dornhan.
Der neugestaltete Sulzer Bahnhof beeindruckte die Kandidaten. Kompetente Unterstützung von zwei Busunternehmen gab Einblicke in die Welt des Personenverkehrs.
Die CDU-Kreistagskandidaten auf dem neuen barrierefreien Sulzer Bahnhof.
Zuerst ging es zur Besichtigung des neugestalteten, barrierefreien Sulzer Bahnhofs. Der Bahnsteig wurde wurde auf einer Länge von 210 Metern erhöht und den Zügen angepasst. Das Herzstück ist aber der Aufzug, der einen barrierefreien Zugang zu ihm ermöglicht. Damit ist Sulz gut gerüstet, wenn sich nach der Fertigstellung von Stuttgart 21 der Schienenverkehr neu aufstellen wird und verbesserte Anbindungen z.B. über einen Metropolexpress oder eine Erweiterung des Ringzuges möglich werden.

Anschließend fand im „Café Blass ein Gedankenaustausch mit Frau Fuhrmann von der RVS Regionalverkehr Südwest Gmbh und Herrn Walter von der Firma Schweizer-Reisen statt, welche den Busverkehr in Sulz, Dornhan und Vöhringen betreiben. Die Schülerbeförderung nahm dabei großen Raum ein. Die Frage nach der Ursache für manchmal scheinbar überfüllte Bussen durfte nicht fehlen. Frau Fuhrmann informierte über regelmäßige Zählungen aus denen resultiert, dass ausreichend Kapazität vorhanden ist. „Nur gehen die Schüler nicht nach hinten durch, dann klemmt es am Einstieg“. Dass Schüler stehen dürfen ist legitim stellte Fuhrmann klar. Kreistagskandidat Norbert Burkhardt regte an, die älteren Schüler zu Schulbusbegleitern auszubilden. Für die Sulzer Gemeinderatskandidatin Andrea Dreher ist es wichtig, eine Bushaltestelle im InPark A81 zu integrieren, da viele Auszubildende so ihre Lehrstelle erreichen müssen.

„Auch andere Personen dürfen im Schülerbus mitfahren“ erklärte Walter.
Betriebsleiter Walter sprach den Einbruch der Schülerzahlen um rund zehn Prozent in den letzten Jahren an. Durch Schulkooperationen und -zersplitterungen, stehen die Busunternehmen vor großen Herausforderungen, da sich die Schülerströme immer weiter verzweigen und somit mehr Fahrten ohne mehr Schüler notwendig werden. Dass die Schülerbusse ordentlicher Linienverkehr sind und auch andere Personen mitfahren dürfen ist in der Bevölkerung nicht so bekannt, hier könnten weitere Fahrgasteinnahmen generiert werden.

Norbert Burkhardt wollte wissen: „Rufbusse Chance oder Konkurrenz“? Auch Stefan Hammer hatte dazu in der jüngsten Verwaltungsausschussitzung des Kreistages bereits eine Bitte um Auswertung der Fahrgastzahlen an die Kreisverwaltung gerichtet. Rufbusse sind das moderne, flexible, umweltfreundliche Verkehrsmittel das bedarfsorientiert nur diejenigen Kurse des Fahrplanes anfährt, die tatsächlich auch benötigt werden und damit auch kürzere Fahrzeiten hat, was zur Attraktivität beiträgt. Steigende Fahrgastzahlen unterstreichen die Beliebtheit der kleinen Busse, so die beiden Experten.

CDU steht für verlässlichen und für Familien bezahlbaren ÖPNV
„Wir benötigen für alle Ortschaften einen verlässlichen ÖPNV, auch außerhalb der Ferien, z.B. für Arztbesuche. Und wir wollen weiterhin bei der Festlegung der Eigenanteile im Schülerverkehr auf die familienfreundliche Gestaltung der Tarife achten und Kostensteigerungen nur behutsam weitergegeben ohne die Finanzierung aus den Augen zu verlieren“, erläuterte Stefan Hammer die Ziele der Kreis-CDU. Willy Harpain bedankte sich bei Frau Fuhrmann und Herrn Walter für ihr Kommen und bei Frau El Sayed für die Gastfreundschaft im Café Blass. Harpain resümierte, dass der Schülerverkehr recht gut läuft. Er erinnerte aber auch an die Beziehungen zu den Abgeordneten Teufel und Kauder, die immer wieder in die Gegend kommen und bei vielen Bauvorhaben entscheidend geholfen werden. Wie z.B. bei der Neugestaltung des Sulzer Bahnhofs. Für Harpain stellt dies ein Alleinstellungsmerkmal der CDU dar.
Bilderserie